6 Tipps für 32 gesunde Zähne!

Gute Mundgesundheit

Für eine gute Mundgesundheit hilft – neben einer richtigen Ernährung natürlich eines: die Zahnpflege! Wie das ganz leicht geht? Hier kommen sechs Tipps & Tricks für ein strahlendes Lächeln:

  • 2×2 Regel: 2x tägliche für mindestens 2 Minuten Zähneputzen. Dazu eine fluoridhaltige Zahnpasta – für eine gelungene Basis für beste Mundgesundheit
  • Zahnseide-Plus: Verwendung von Zahnseide oder Zahnseidesticks – für Zwischenräume, die keine Probleme machen
  • Zungen-Putz: Putzen Sie Ihre Zunge (Zungenschaber oder Zungenbürste) zum Entfernen des Belags auf der Zunge – für ein Leben ohne Mundgeruch
  • Zahnputz-Check: Überprüfung und Schulung der eigenen Mundhygiene
  • Zahnputz-Zeitpunkt: Am Besten vor dem Frühstück und vor dem Schlafen gehen. ACHTUNG – nach sauren Speisen oder Getränken – hier mind. 60 Minuten abwarten, bevor geputzt wird. Sonst gibt’s Schaden an der Zahnsubstanz!
  • Prophylaxe beim Profi: 2x jährlich Prophylaxe-Termine beim Hauszahnarzt – für Überprüfung und Schulung bester Mundhygiene
  • Kinder-Support:

a) Nutzung spezieller Kinderzahnbürsten

b) Einsatz der richtigen Zahncreme mit korrektem Fluoridgehalt

c) Nachputzen der Eltern bis 10 Jahre – für effektiv-nachhaltige Ergebnisse

 

Warum ist putzen eigentlich so wichtig?

Die tägliche Pflege der Zähne hilft dabei Entkalkungen, Karis und Zahnfleischentzündungen als auch einen Knochenrückgang zu vermeiden. Faustregel: saubere Zahnoberfläche = geringe Parodontose Gefahr.

Wir prüfen bei jedem Termin den aktuellen Stand der Zahnpflege und zeigen (im Fall des Falles) Verbesserungsmöglichkeiten auf. Wir raten zudem grundsätzlich die zweimal jährlichen Kontrolltermine beim Hauszahnarzt mit einer professionellen Zahnreinigung zusätzlich zu unseren Kontrollen einzuhalten.

 

Warum stinkt es zwischen den Zähnen?

Falsches Zähneputzen ist ein Hauptauslöser für Mundgeruch. Bakterien sind für „den Stink“ verantwortlich. Diese entstehen beim Abbau von Speichel oder durch Schwefelfreisetzung beim Essensresteabbau. Die schlichte Lösung: Die Zahnzwischenräume mit Zahnseide säubern.

Zahnseide entfernt den Zahnbelag zwischen den Zähnen in den Bereichen, die für die Zahnbürste nicht erreichbar sind. Deshalb findet man in den Zahnzwischenräumen auch häufig den Ursprung für Karis oder Zahnfleischentzündungen.

Verwendet man täglich nach dem Zähneputzen die Zahnseide oder Zahnseide-Sticks, ist die größte Gefahr für Karies und Mundgeruch gebannt.

 

Wie schützt man die Zähne mit der Spange?

Geht nicht – gibt’s nicht! Denn wir sorgen auch mit Spange für gesunde Zähne:

Durch die Wahl des bestmöglichen Behandlungszeitpunktes, d. h. häufig durch eine funktionelle Vorbehandlung, können die Behandlungszeiten mit festen Spangen deutlich verkürzt oder vermieden werden. Bei Behandlungen mit transparenten Schienen (Alignern) kann dank genauster Therapieplanung und der mobilen Erfolgskontrolle ebenfalls die Behandlungsdauer reduziert werden.

Unsere Empfehlung für eine Behandlung mit einer festen Spange oder mit Alignern: eine Versiegelung des Bracketumfelds. Diese geschieht vor und während der Behandlung circa alle 12 Wochen mit einem entzündungshemmenden Schutzlack zum Schutz des Zahnfleisches und der Zahnoberfläche. Unsere Erkenntnis: Kurz versiegelt – langer Schutz!

Zum Schutz der Zahnwurzel nutzen wir nur leichte Kräfte mit Hilfe von modernsten Materialen. In der Kieferorthopädie Elbvororte kommen hygienische selbstligierende Brackets zum Einsatz.

Gerne sind wir für Sie und Ihre Fragen rund um eine perfekte Zahngesundheit da!